Prof. Ralf Poscher zum neuen Direktor berufen

Der Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Ralf Poscher ist seit 1. Mai neuer Direktor am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg.


Der Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Ralf Poscher ist neuer Direktor am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg. Er tritt die Position zum 1. Mai im Nebenamt und zum 1. August im Hauptamt an.

Am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht wird er die neue Abteilung Recht der öffentlichen Sicherheit (Public Security Law) aufbauen und leiten. Das Institut wird damit auf drei Abteilungen ausgebaut. Die beiden Abteilungen Strafrecht (Leitung: Prof. Ulrich Sieber) und Kriminologie (Leitung Prof. Hans-Jörg Albrecht) bleiben bestehen.

Ralf Poscher ist seit 2009 Professor an der Juristischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg; seit 2018 ist er zudem Dekan der rechtswissenschaftlichen Fakultät. Von 2013 bis 2018 war er Geschäftsführender Direktor des an der Universität Freiburg angesiedelten Centre for Security and Society (CSS). Zuvor hatte er eine Professur an der Juristischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum inne. Frühere Stationen seiner wissenschaftlichen Karriere waren das Institute for Advanced Study, Princeton, USA, die Juristische Fakultät der Universität Osaka, Japan, und die Humboldt-Universität zu Berlin.

Weitere Informationen zu Ralf Poscher finden Sie unter https://www.mpicc.de/de/personen/ralf-poscher/