Su­san­ne Knick­mei­er zum BKA-La­ge­be­richt (Bildquelle: dpa)

Das BKA hat kürz­lich das La­ge­bild "Or­ga­ni­sier­te Kri­mi­na­li­tät" (OK) für das Jahr 2018 ver­öf­fent­licht. Erst­mals fin­den in der dies­jäh­ri­gen Aus­ga­be die Kri­mi­na­li­tät von Mit­glie­dern eth­nisch ab­ge­schot­te­ter Sub­kul­tu­ren (sog. Clan­kri­mi­na­li­tät), die Be­tei­li­gung von tat­ver­däch­ti­gen Zu­wan­de­rern an der OK so­wie die Be­zü­ge zwi­schen OK und Ter­ro­ris­mus/Po­li­tisch mo­ti­vier­ter Kri­mi­na­li­tät Be­rück­sich­ti­gung. Doch die Aus­sa­ge­kraft ist be­grenzt, sagt Su­san­ne Knick­mei­er, wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin am Max-Planck-In­sti­tut für aus­län­di­sches und in­ter­na­tio­na­les Straf­recht im ARD-Fak­ten­fin­der.


htt­ps://www.ta­ges­schau.de/fak­ten­fin­der/in­land/bka-la­ge­bild-ok-clans-101.html