Tatjana Hörnle zur neuen Direktorin berufen

Prof. Dr. Tat­ja­na Hörn­le ist seit 1. Ju­ni neue Di­rek­to­rin am Max-Planck-In­sti­tut für aus­län­di­sches und in­ter­na­tio­na­les Straf­recht in Frei­burg.


Prof. Dr. Tat­ja­na Hörn­le ist seit 1. Ju­ni neue Di­rek­to­rin am Max-Planck-In­sti­tut für aus­län­di­sches und in­ter­na­tio­na­les Straf­recht in Frei­burg. Sie tritt die Po­si­ti­on zum 1. Ju­ni im Ne­ben­amt und zum 1. Ok­to­ber im Haupt­amt an.

Am Max-Planck-In­sti­tut für aus­län­di­sches und in­ter­na­tio­na­les Straf­recht wird sie die Ab­tei­lung Straf­recht lei­ten. Zu ih­ren in­halt­li­chen Schwer­punk­ten ge­hö­ren Straf- und Kri­mi­na­li­sie­rungs­theo­rie, Fra­gen der straf­recht­li­chen Ver­ant­wor­tung so­wie das Se­xual­straf­recht.

Tat­ja­na Hörn­le kommt von der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin, wo sie seit 2009 den Lehr­stuhl für Straf­recht, Straf­pro­zess­recht, Rechts­phi­lo­so­phie und Rechts­ver­glei­chung in­ne hat. Zu­vor war sie als Pro­fes­so­rin für Straf­recht, Straf­pro­zess­recht und Rechts­phi­lo­so­phie an der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bo­chum tä­tig.

Tat­ja­na Hörn­le ist or­dent­li­ches Mit­glied der Ber­lin-Bran­den­bur­gi­schen Aka­de­mie der Wis­sen­schaf­ten und kor­re­spon­die­ren­des Mit­glied der Aka­de­mie der Wis­sen­schaf­ten und Li­te­ra­tur Mainz. 2017 wur­de sie zum Mit­glied der Deut­schen Aka­de­mie der Na­tur­for­scher Leo­pol­di­na ge­wählt.

Das Max-Planck-In­sti­tut be­steht ak­tu­ell aus drei For­schungs­ab­tei­lun­gen. Ne­ben der Ab­tei­lung Straf­recht ist dies noch die Ab­tei­lung Kri­mi­no­lo­gie (Lei­tung Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Jörg Al­brecht) und die Ab­tei­lung Recht der öf­fent­li­chen Si­cher­heit. Letz­te­re wird von Prof. Dr. Ralf Po­scher auf­ge­baut, der erst im Mai 2019 neu ans In­sti­tut kam.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen zu Tat­ja­na Hörn­le fin­den Sie un­ter htt­ps://www.mpicc.de/de/per­so­nen/tat­ja­na-hoern­le/