Internationales Kolloquium zum Gedenken an Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Heinrich Jescheck am 7. und 8. Januar 2011

Strafrecht in einer globalen Welt

Am 7. und 8. Januar 2011 veranstaltete das Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht ein internationales Kolloquium zum Gedenken an seinen Gründer Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hans-Heinrich Jescheck. An der Veranstaltung nahmen mehr als 300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland teil. Sie würdigten das Lebenswerk von Hans-Heinrich Jescheck, ehemaliger Direktor des Max-Planck-Institutes für ausländisches und internationales Strafrecht Freiburg, ordentlicher Professor an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Richter am Oberlandesgericht Karlsruhe.

Hans-Heinrich Jescheck war der Nestor der deutschen und ausländischen Strafrechtswissenschaft. Er erhielt zahlreiche Ehrendoktorwürden und war Träger höchster nationaler und internationaler Auszeichnungen. Die Redner und Rednerinnen hoben nicht nur Hans-Heinrich Jeschecks großen Einfluss im Ausland hervor. Hans Heinrich Jescheck, der die Forschungsbereiche Strafrecht und Kriminologie am Freiburger Max-Planck-Institut unter einem Dach vereinte, bleibt ihnen auch wegen seiner menschlichen Wärme und Gastfreundschaft in besonderer Erinnerung.


Seite 2           Seite 3


Erster Veranstaltungstag: 7. Januar

Fotos: Dr. Sandra Ziegler •

Nicolas von zur Mühlen
 

Die Hauptbeiträge sind veröffentlicht in dem Band I 24.



Seite 4           Seite 5


Veranstaltungsort: Albert-Ludwigs-Universität Freiburg


  • Geändert am: 30.08.2016
  • Top