Die Dis­kus­si­on um die "rich­ti­ge" Re­ak­ti­on auf straf­fäl­lig ge­wor­de­ne Kin­der und Ju­gend­li­che ist heu­te so ak­tu­ell wie ges­tern. Im Hin­blick auf die zahl­rei­chen Re­form­for­de­run­gen der Ge­gen­wart führt die­se rechts­his­to­ri­sche Ana­ly­se zu den An­fän­gen des Ju­gend­straf­rechts zu­rück.
Be­schrie­ben wird, wie zur Zeit des Kai­ser­reichs um die straf­recht­li­che Be­wäl­ti­gung von Kin­der-und Ju­gend­kri­mi­na­li­tät ge­run­gen wur­de. Die be­reits da­mals er­kann­ten Pro­ble­me sach­ge­rech­ter Ju­gend­straf­rechts­pfle­ge wer­den nach­ge­zeich­net und die einst vor­ge­brach­ten Lö­sungs­an­sät­ze auf­ge­zeigt. Die kon­zen­trier­te, lücken­lo­se Dar­stel­lung macht die Ent­ste­hungs­ge­schich­te des Ju­gend­straf­rechts trans­pa­rent. Ein­drucks­voll wer­den Mög­lich­kei­ten, aber auch Gren­zen des Ge­setz­ge­bers deut­lich.