Strafrechtliche Forschungsprojekte

133 Ergebnisse
Als Liste anzeigen Als Kacheln anzeigen
  1. Strafrecht, Dissertation, Einzelprojekt, abgeschlossen

    Über­wei­sungs­pra­xis von in­ter­na­tio­na­len zu na­tio­na­len Straf­ge­richts­hö­fen

    Projektleitung: Dr. Jennifer Schuetze-Reymann

    Die Überweisungspraxis des ICTY/R an staatliche Gerichte ist ein elementarer Baustein der "Completion Strategy" des UN-Sicherheitsrats. Daran lassen sich verschiedene rechtliche Fragen der pluralistischen strafrechtlichen Aufarbeitung konkret illustrieren. Das Projekt untersucht zentrale juristische Probleme, identifiziert deren mögliche Ursachen, konzipiert Lösungsansätze, die auch für den ICC...

  2. Strafrecht, Forschungsprojekt, Institutsprojekt, abgeschlossen

    Com­pu­ter­kri­mi­na­li­tät im Rechts­ver­gleich

    Projektleitung: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ulrich Sieber

    Das Projekt untersucht rechtsvergleichend die gegenwärtig geltenden Regelungen zum Computerstrafrecht. Hierdurch sollen der aktuelle Stand der internationalen und nationalen Gesetzgebung zur Bekämpfung von Computerkriminalität ermittelt, "best practices" und alternative Bekämpfungsstrategien untersucht sowie Fragen der Rechtsharmonisierung geklärt werden.

  3. Strafrecht, Forschungsprojekt, Institutsprojekt, abgeschlossen

    Grund­la­gen, Sys­te­me und Zu­kunfts­per­spek­ti­ven des Eu­ro­päi­schen Straf­rechts

    Projektleitung: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ulrich Sieber

    Das von der Europäischen Kommission geförderte Projekt untersucht Ziele, Systeme und Entwicklungsmöglichkeiten des Europäischen Strafrechts. Seine rechtspolitischen Vorschläge beruhen auf umfassender Grundlagenforschung zum transnational wirksamen Strafrecht: Es analysiert dazu das geltende nationale und supranationale europäische Strafrecht, den europäischen Schutz von Menschenrechten und von ...

  4. Strafrecht, Forschungsprojekt, Institutsprojekt, abgeschlossen

    Eu­ro­päi­sche Straf­ver­tei­di­gung

    Projektleitung: Prof. Dr. Jörg Arnold

    Bei der Erweiterung der europäischen Strafverfolgung wird das Recht auf Verteidigung nicht gebührend berücksichtigt. Die Untersuchung analysiert deshalb verschiedene Möglichkeiten, die Gesamtbalance im Strafverfahren durch Schaffung einer eigenständigen europäischen Strafverteidigung zu gewährleisten.

  5. Strafrecht, abgeschlossen

    Die Rol­le des Rich­ters im ad­ver­sa­to­ri­schen und im in­qui­si­to­ri­schen Be­weis­ver­fah­ren

    Projektleitung: Dr. Emmanouil Billis LL.M.

    Die Dichotomie zwischen common law- und civil law-Strafverfahrenstypen betrifft unter anderem die unterschiedliche strukturelle Ausgestaltung des Beweisverfahrens. Den Kern der rechtsvergleichenden Forschungsarbeit bilden die heuristische Zusammenstellung von analytisch wertvollen extremen Prozesstypen und die rechtsvergleichende Modellanwendung mit Blick auf das nationale (englische und deutsc...

  6. Strafrecht, laufend

    Ein­satz töd­li­cher Waf­fen­ge­walt durch die deut­sche aus­wär­ti­ge Ge­walt

    Projektleitung: Dr. Carl-Wendelin Neubert

    Die rechtlichen Rahmenbedingungen des Einsatzes tödlicher Waffengewalt, zu dem deutsche Soldaten in Auslandseinsätzen immer häufiger gezwungen sind, sind insbesondere aus Sicht des deutschen Verfassungsrechts unzureichend untersucht. Die dabei maßgeblichen Fragen nach der Anwendbarkeit und Übertragbarkeit geltenden Rechts auf extraterritoriale Sachverhalte sind insbesondere für das Vorgehen geg...

  7. Strafrecht, laufend

    Non-Con­vi­ci­ton-Ba­sed Con­fis­ca­ti­on

    Projektleitung: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ulrich Sieber, Prof. Dr. Jon Petter Rui (Universität Bergen)

    Das Projekt analysiert den international an Bedeutung gewinnenden Ansatz, Gewinne aus Straftaten nicht mit einer strafrechtlichen Verurteilung einzuziehen, sondern davon unabhängig als sog. „non conviction based confiscation“. Dieser Verzicht auf „Strafrecht“ soll die hohen strafrechtlichen Beweisanforderungen vermeiden. Die Untersuchung analysiert die einschlägigen internationalen Modelle für ...

  8. Strafrecht, abgeschlossen

    Das be­ge­hungs­glei­che Un­ter­las­sungs­de­likt

    Projektleitung: Dr. Hannes Schrägle

    Die Studie vergleicht und analysiert das begehungsgleiche Unterlassungsdelikt in den Rechtsordnungen von Deutschland, England und Frankreich. Auf diese Weise wird eine supranationale Lösung des Problems entwickelt und ein Gesetzesvorschlag für ein künftiges europäisches Strafgesetzbuch entworfen.

  9. Strafrecht, abgeschlossen

    Die Aus­sa­ge­frei­heit des Be­schul­dig­ten in der po­li­zei­li­chen Be­fra­gung

    Projektleitung: Dr. Mehmet Arslan

    Die Selbstbelastungsfreiheit gehört zu den „Selbstverständlichkeiten“ eines fairen Verfahrens. Ihre Begründung ist allerdings umstritten. Eine nähere Betrachtung verschiedener Ansätze in den untersuchten Rechtsordnungen hat zu folgendem Ergebnis geführt: Die Aussagefreiheit des Beschuldigten in der polizeilichen Befragung hat zwar einen relativ sicheren Stellenwert, ihre Umsetzung trifft aber a...

  10. Strafrecht, abgeschlossen

    Be­weis­ver­wer­tungs­ver­bo­te im Straf­ver­fah­ren

    Projektleitung: Dr. Yukun Zong

    In vielerlei Hinsicht besteht bei den chinesischen Beweisverwertungsverboten Verbesserungsbedarf. Die Dissertation analysiert die wesentlichen Fallkonstellationen der Beweisverwertungsverbote und deren theoretische Durchdringung in Deutschland, den USA und China. Zweck und Kriterium der Beweisverwertungsverbote werden rechtsvergleichend herausgearbeitet und Reformansätze für das chinesische Rec...

  11. Strafrecht, abgeschlossen

    Haft oh­ne Ur­teil – Straf­pro­zes­sua­le Frei­heits­ent­zie­hun­gen im deutsch-fran­zö­si­schen Ver­gleich

    Projektleitung: Dr. Harald Weiß

    Eine „Haft ohne Urteil“ stellt den massivsten Eingriff in die Freiheitssphäre des Bürgers dar. Die Arbeit untersucht, wie das französische und das deutsche Recht ihren Ausnahmecharakter verwirklichen. Beide Länder unterscheiden mit der „Polizeihaft“ und der „Justizhaft“ zwei Grundformen strafprozessualer Freiheitsentziehungen. Im Lichte dieser Dichotomie werden die Schutzvorkehrungen bei der An...

  12. Strafrecht, Forschungsprojekt, Referatsprojekt, abgeschlossen

    Die Zu­rech­nung straf­ba­rer Mit­wir­kung von Füh­rungs­per­so­nen hier­ar­chisch or­ga­ni­sier­ter Netz­wer­ke in La­tein­ame­ri­ka

    Projektleitung: Dr. Pablo Galain Palermo, Jan-Michael Simon, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ulrich Sieber

    Das Projekt untersuchte rechtsvergleichend, wie Lateinamerikas Strafrecht Taten aus einem Gesamttatkomplex hierarchisch organisierter Netzwerke mehrerer Tatbeteiligter und Straftätergruppen deren jeweiligen Führungspersonen zurechnet. Zudem überprüfte es dogmatisch und kriminalpolitisch die These der Zurechnung makrokrimineller Hauptverantwortung wegen Organisationsherrschaft kraft organisatori...

  13. Strafrecht, Forschungsprojekt, Referatsprojekt, abgeschlossen

    Re­form­mo­dell der neu­en Pro­cu­raduría Pe­rus für Kor­rup­ti­ons­an­ge­le­gen­hei­ten

    Projektleitung: José Caro John (Pontificia Universidad Católica del Perú u.a. Lima), William Ramírez Fernández (Universidad Nacional Mayor de San Marcos Lima), Jan-Michael Simon

    Projektziel ist ein Modell der neuen Procuraduría Perus für Korruptionsangelegenheiten. Ausgehend von Daten der Vorgängerinstitutionen entwickelte das Projekt mit einem neuen System von Fallkategorien, der Informationserfassung, der strategischen Fallauswahl, der Ermittlung sowie der Prozessführung und der Vermögensabschöpfung, ein neues Modell der Procuraduría, das bereits erfolgreich in die P...

  14. Strafrecht, Forschungsprojekt, Referatsprojekt, abgeschlossen

    Mög­lich­kei­ten und Gren­zen des Straf­rechts bei Arz­nei­mit­tel­fäl­schun­gen

    Projektleitung: Priv.-Doz. Dr. Hans-Georg Koch

    Gefälschte Arzneimittel bedrohen Leben und Gesundheit ihrer Anwender. Sie sind damit weit mehr als nur Produktpiraterie gegenüber Originalherstellern. Das rechtsvergleichende Projekt erforscht, mit welchen Mitteln in unterschiedlicher Weise betroffene Länder den Arzneimittelsektor vor gefälschten Produkten schützen und wie sie einschlägige Straftaten zunehmend international agierender Täter bek...

  15. Strafrecht, Forschungsprojekt, Referatsprojekt, abgeschlossen

    Kri­mi­nal­po­li­tik nach der Dik­ta­tur – Straf­lo­sig­keit und Tran­si­tio­nal Ju­sti­ce in Bra­si­li­en

    Projektleitung: Jan-Michael Simon, Prof. Dr. Ana Sabadell (Universidade Federal do Rio de Janeiro), Prof. Dr. Dimitri Dimoulis (Escola de Direito da Fundação Getulio Vargas São Paulo)

    Im Übergang von der Diktatur zur Demokratie in Südamerika sind Amnestien, Wahrheitskommissionen und Strafver­fol­gungs­ver­jäh­rung bei der Aufarbeitung von Menschenrechtsverletzungen unter der Diktatur Konstanten der Kriminal­poli­tik. Projektziel ist, eine Basis zu schaffen, um Brasiliens Transitional Justice Politik in entsprechende südamerikanische Kriminalpolitiken einzuordnen, nachdem der...

  16. Strafrecht, Dissertation, Einzelprojekt, abgeschlossen

    Gren­zen des Straf­rechts bei der Ter­ro­ris­mus­ge­setz­ge­bung

    Projektleitung: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ulrich Sieber

    Der neue, globale Terrorismus hat in vielen Rechtsordnungen zu einer erheblichen Ausdehnung des Strafrechts in das Vorfeld des eigentlichen Taterfolgs geführt, wodurch sich die Frage nach den rechtsstaatlichen Grenzen des Strafrechts neu stellt. Das Projekt untersucht und vergleicht die in Deutschland und England erörterten Kriterien zur Strafrechtsbegrenzung am Beispiel der Terrorismusgesetzge...

  17. Strafrecht, Dissertation, Einzelprojekt, abgeschlossen

    In­ter­na­tio­na­le Haft­be­feh­le in noch an­dau­ern­den Kon­flik­ten

    Projektleitung: Dr. Mayeul Hiéramente

    Die Arbeit analysiert die tatsächlichen und rechtlichen Implikationen internationationaler Haftbefehle in Bezug auf andauernde Konflikte. Sie zeigt dabei die potentiell konträren völkerrechtlichen Verpflichtungen externer Akteure und insb. des ICC und versucht, diese mit dem Strafauftrag in Einklang zu bringen. Zudem werden die Möglichkeiten der Rezeption dieses Normkonfliktes im Rahmen des Rom...