Doppelklicken zum Editieren
Antippen zum bearbeiten

MaxNetAging Research School

Das Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht ist mit drei Studien an der institutsübergreifenden MaxNetAging Research School (moreMNARS) beteiligt. Sie ist Teil des Max Planck International Research Network on Aging (MaxNet Aging). Gegenstand dieses internationalen Netzwerks sind die Ursachen, Verläufe und Konsequenzen des Alterns. Kooperationspartner des Netzwerks sind 15 Max-Planck-Institute, die Politikwissenschaften, Soziologie, Anthropologie, Rechtswissenschaften, Ökonomie, Geschichtswissenschaften, Demografie, Mathematik, Biologie, Medizin, Psychologie und die Gehirnwissenschaften in einem interdisziplinären Forschungsverbund vereinigen. MaxNetAging wurde von Prof. Dr. Paul B. Baltes (1939–2006) gegründet und steht seit 2007 unter der Leitung von Prof. Dr. James W. Vaupel (Max-Planck-Institut für demografische Forschung, Rostock).

Die MNARS wurde 2007 als Ausbildungskomponente von MaxNetAging gegründet und umfasst 81 abgeschlossene und laufende Dissertationsprojekte. Die teilnehmenden Doktorand*innen kommen aus den unterschiedlichen Fachrichtungen der beteiligten Max-Planck-Institute. Das sechsmonatige Ausbildungsprogramm wird am Max-Planck-Institut für demografische Forschung durchgeführt. Ziel des Ausbildungsprogramms ist es, den Doktorand*innen Grundkenntnisse der Altersforschung zu vermitteln und sie mit der Interdisziplinarität der Thematik vertraut zu machen. Dadurch sollen fachübergreifende Forschungsarbeiten, die auf einer soliden methodischen, theoretischen und empirischen Grundlage stehen, stimuliert werden. Das Ausbildungsprogramm besteht aus wöchentlichen Vorträgen mit anschließenden Kolloquien, Einführungskursen in Forschungsmethoden, einem Forschungsseminar zu grundlegenden Ansätzen in der Altersforschung sowie einer Graduiertenklasse. In dieser stellen die Doktorand*innen ihr Dissertationsprojekt zur Diskussion. Nach Beendigung des Ausbildungsprogramms werden die Forschungsarbeiten an den jeweiligen Max-Planck-Instituten weitergeführt.

Weitere Informationen unter www.maxnetaging.mpg.de .