Prof. Dr. Jörg Arnold

Forschungsgruppenleiter

Kontakt:

Tel.: +49 (761) 7081-284

Fax: +49 (761) 7081-413

E-Mail: j.arnold@mpicc.de


Aktueller Forschungsschwerpunkt:

  • Europäisches Strafrecht: Forschungsprojekt zu dem Thema Europäische Strafverteidigung
  • Strafverfahrensrecht und Zeitgeschichte: Forschungsprojekt zu dem Thema: Wandlungen der Strafverteidigung im Rechtsstaat

Wissenschaftlicher Werdegang:

  • Studium der Rechtswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin von 1977 bis 1981
  • Promotion (Dr. jur.) 1986 an der Humboldt-Universität zu Berlin über Strafzumessung gegenüber jugendlichen Straftätern in der DDR
  • Habilitation (Dr. sc. jur.) 1989 an der Humboldt-Universität zu Berlin über die Kassation im Strafverfahren der DDR
  • Wissenschaftlicher Oberassistent an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • seit 1991 am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg i. Br.
  • Ernennung als Privatdozent an der Humboldt-Universität zu Berlin im Jahre 1994
  • Forschungsgruppenleiter am Max-Planck-Institut seit 1995
  • Ernennung zum Honorarprofessor an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster im Jahre 2005

Bisherige Forschungsschwerpunkte:

Europäisches Strafrecht, insbesondere
 
  • Recht der europäischen Strafverteidigung
  • Menschenrechtsbeschwerde in Strafsachen zum EGMR

Theoretische und praktische Grundfragen des Strafrechts und Strafverfahrensrechts, insbesondere

 
  • Strafverteidigung
  • Transitionsstrafrecht und Vergangenheitspolitik
  • Rechtsprechung des BVerfG im Straf- und Strafprozessrecht
  • Feindstrafrecht, Friedensstrafrecht
Juristische Zeitgeschichte

Publikationen (Auswahl)

  • Arnold, Jörg: Grenzüberschreitende Strafverteidigung in Europa. Berlin, Berliner Wissenschaftsverlag, 254 S., 2015.
  • Arnold, Jörg: Verteidigung in grenzüberschreitenden Strafverfahren in Europa - Einige Überlegungen zu Wissenschaft und Praxis. In: Strafverteidiger 9, 588-597 (2015).
  • Arnold, Jörg: Staatskritik und "Kampf ums Recht". Ist Strafverteidigung ein tauglicher Gegenstand von Rechtskritik? In: freispruch 9, 29-38 (2016).
  • Arnold, Jörg: Wandlungen der Strafverteidigung - Gedanken zum "neuen Typ" des Strafverteidigers. In: Zeitschrift für Internationale Strafrechtsdogmatik 10, 621-628 (2017). http://www.zis-online.com/dat/artikel/2017_10_1152.pdf
  • Arnold, Jörg: Werner Holtfort (1920-1992). Freiheitlich gesinnter Sozialist und unermüdlicher Kämpfer für eine freie Advokatur in einer demokratisierten Gesellschaft. In: Streitbare JuristInnen / Kritische Justiz (Hrsg.). Baden-Baden 2016, Nomos Verlagsgesellschaft, 219-246.
  • Arnold, Jörg: Zur Kritikgeschichte opferperspektivischer Wandlungen im Strafrecht und im Strafverfahren. In: Bild und Selbstbild der Strafverteidigung. Strafverteidigervereinigungen / Organisationsbüro (Hrsg.). Berlin 2016, Thomas Uwer / Organisationsbüro, 109-167.

  • Arnold, Jörg: "Die Ursache" von Leonhard Frank. In: Scripta amicitia – Freundschaftsgabe für Albin Eser zum 80. Geburtstag/ Burkhard / Koch / Gropp / Lagodny / Spaniol / Walther / Künschner / Arnold / Perron (Hrsg.), Berlin 2015, Berliner Wissenschaftsverlag, 281-311.
  • Arnold, Jörg: Wohin sind wir unterwegs? Nachdenken über Christa Wolfs "Stadt der Engel". In: Worüber reden wir eigentlich – Festgabe für Rosemarie Will / Plöse u.a. (Hrsg.), Berlin 2016, Humanistische Union, 62-86.
  • Arnold, Jörg: Gedanken zum Zeitgeist zwischen Freiburg und Dresden. In: Strafrecht als ultima ratio. Gießener Gedächtnisschrift für Günter Heine/Gropp / Hecker / Kreuzer / Ringelmann / Witteck / Wolfslast (Hrsg.), Tübingen 2016, Mohr Siebeck, 13-31.
  • Arnold, Jörg: Auf dem Weg zu einem Europäischen Strafverteidiger? In: StraFo, 2013, Heft⁄Band 2, S. 54 - 62.
  • Arnold, Jörg / Albin Eser: Transitionsstrafrecht und Vergangenheitspolitik. In: Albin Eser/Ulrich Sieber/Jörg Arnold (Hrsg.): Strafrecht in Reaktion auf Systemunrecht. Vergleichende Einblicke in Transitionsprozesse. Teilband 14. Berlin, Duncker & Humblot, 2012.
  • Arnold, Jörg: Protection of Human Rights by Means of Criminal Law: On the Relationship between Criminal Law and Politics. In: Kaleck, W. / Ratner, M. / Singelnstein, T. / Weiss, P. (Hrsg.): International Prosecution of Human Rights Crimes. Heidelberg, Springer, 2007, S. 3 - 12.
  • Arnold, Jörg: Entwicklungslinien des Feindstrafrechts in 5 Thesen. In: HRRS 8-9/2006, S. 303 – 315.
  • Arnold, Jörg: Karl Marx und das Holzdiebstahlsgesetz. In: Arnold, J. / Burkhardt, B. / Gropp, W. / Heine, G. / Koch, H.-G. / Lagodny, O. / Perron, W. / Walther, S. (Hrsg.): Menschengerechtes Strafrecht, Festschrift für Albin Eser zum 70. Geburtstag. München, Verlag C.H. Beck, 2005, S. 25 - 48.
  • Buchbesprechung: Stolleis, M.: Sozialistische Gesetzlichkeit, München, 2009. In: Kritische Justiz, 4, 482-488, 2010.
  • Arnold, Jörg: Der Einfluss des Bundesverfassungsgerichts auf das nationale Straf- und Strafverfahrensrecht.
    Teil I: Verfassungsrecht und Strafrecht
    . In: StraFo 12/2004, S. 402 - 407.
  • Arnold, Jörg: Der Einfluss des Bundesverfassungsgerichts auf das nationale Straf- und Strafverfahrensrecht.
    Teil II: Verfassungsrecht und Strafverfahrensrecht
    . In: StraFo 1/2005, S. 2 - 9.
  • Arnold, Jörg: Kriminelle Vereinigung und organisierte Kriminalität in Deutschland, Italien, Österreich und der Schweiz. In: Arnold, Jörg / Militello, Vincenzo / Paoli, Letizia (Hrsg.), Organisierte Kriminalität als transnationales Phänomen. Erscheinungsformen, Prävention und Repression in Italien, Deutschland und Spanien. edition iuscrim, Freiburg 2000, S. 87-178.
    Forschungsprojekt Joint European Project to Counter Organized Crime

Weitere Informationen

  • Sonstige aktuelle Tätigkeiten:

  • Geändert am: 12.04.2018
  • Top