Prof. Dr. phil. Dietrich Oberwittler

Senior Researcher

Kontakt:

Tel.: +49 (761) 7081-219

Fax: +49 (761) 7081-294

E-Mail: d.oberwittler@mpicc.de


Forschungsschwerpunkte:

Dietrich Oberwittler is a sociologist whose research interests are in the fields of juvenile delinquency, social ecology of crime, urban sociology, quantitative methodology, and social history of crime. He was the principal investigator of a study on neighbourhood and school contextual effects on adolescent crime. Based on self-reports of ca. 6500 adolescents and applying multilevel analysis, this study for the first time in Europe produced empirical evidence of the exacerbating effects on juvenile delinquency of living in concentrated disadvantage. He is also interested in the effects and interdependencies of crime and disorder on neighbourhood social cohesion and social capital. In 2011/2012, this community-focused research is being continued with a new school survey which extends to adolescents' experiences and perceptions of the police.

Other research projects focus on intimate partner and domestic homicide, in two related studies on homicide-suicide events in Germany and six other European countries, and on honour killings in Germany. Further recent research activities include a spatial analysis of regional crime patterns in South-West Germany, public opinion research on punitiveness and the death penalty in China, and on victimization and crime perceptions in Germany and other European countries.

Wissenschaftlicher Werdegang:

After studying social sciences and history at the Universities of Münster and Bonn and at University College London, Dietrich Oberwittler was a doctoral student at the University of Trier where he received a Dr. phil. for a thesis on the development of juvenile justice in Germany and England between 1850 and 1920. In 1997, he joined the Department of Criminology at the Max Planck Institute in Freiburg. Since 1999, he has also taught sociology at the University of Freiburg. From 2004 to 2006, he was a Marie Curie fellow at the Institute of Criminology, University of Cambridge, where he worked in the ESRC Cambridge Network SCoPiC (Social Contexts of Pathways in Crime) which is directed by Professor Per-Olof Wikström. Dietrich Oberwittler returned to the Max Planck Institute as a senior researcher in February 2006. From 2006 to 2008, he was a Privatdozent (comparable to associate professor) for Sociology at the University of Bielefeld, and in 2008, he moved this status to the University of Freiburg. In March 2008, he was granted a W2 position as a research group leader at the Max Planck Institute. In 2015, he was appointed extra-curricular professor of sociology by the University of Freiburg.

Laufende Forschungsprojekte:

  • Sicherheit älterer Menschen im Wohnquartier (SENSIKO) [mehr]
  • Querschnittsbereich: Kriminologische Jugendforschung [mehr]
  • The European Homicide Suicide Study (EHSS) [mehr] / Familiale Tötungsdelikte mit anschließendem Suizid in europäischen Ländern [mehr]
  • Collaborating with the Peterborough Adolescent and Young Adult Develpment Study PADS+ [mehr], University of Cambridge
  • Collaborating with the Australian Community Capacity Study (ACCS), University of Queensland [mehr]

Abgeschlossene Forschungsprojekte:

  • Gewalt- und Jugenddelinquenz im sozialökologischen Kontext [mehr]
  • Moving the Debate Forwards – China's Use of the Death Penalty [mehr] / Todesstrafe und Öffentliche Meinung in China [mehr]
  • Ehrenmorde in Deutschland [mehr]
  • Regionalanalysen der registrierten Kriminalität [mehr]
  • Polizei und Jugendliche in multiethnischen Gesellschaften (POLIS) [mehr]
  • Kriminalitätserfahrungen und -wahrnehmungen im Europäischen Ländervergleich [mehr]
  • Barometer Sicherheit in Deutschland [mehr]

Research Awards and Professional Activities:

2000 – 2003:

Principal Investigator, research project "Social Problems and Juvenile Delinquency in an Ecological Perspective" (Deutsche Forschungsgemeinschaft)

2004 – 2006:

Marie Curie Intra-European Fellow at the Institute of Criminology, University of Cambridge (European Commission, FP 6)

2005 – 2006:

Affiliated Lecturer, Law Faculty, University of Cambridge

2006 – 2007:

Marie-Curie Reintegration Grant, research project "Homicide-Suicide in European Countries" (European Commission, FP 6)

2008 – 2009:

Principal Investigator, research project "Honour killings in Germany", with funding from BKA, Wiesbaden

2009 – 2011:

Principal Investigator, research project "Regionale Kriminalitätsanalyse Baden-Württemberg", with funding from Landeskriminalamt Baden-Württemberg, Stuttgart

2009 – 2012:

co-Principal Investigator (with Hans-Jörg Albrecht and Sebastian Roché, Université de Grenoble), research project "Police and Adolescents in Multi-Ethnic Societies. Interactions and Mutual Perceptions between Police Forces and (Minority) Adolescents in France and Germany", funded by DFG and ANR (Appel d’offre franco-allemand en sciences humaines et sociales)

2013 – 2016:

Principal Investigator, and Project Coordinator, research project "Sicherheit älterer Menschen im Wohnquartier (SENSIKO)", with funding from Bundesministerium für Bildung und Forschung

2015 International Conference "Police-Citizen Relations", Paris, 19-21 April 2015 (Co-Organizer with Sebastian Roché, with Grant from Thyssen Stiftung)

2015 – 2016:

Principal Investigator (with Rebecca Wickes, Univ. of Queensland): "Neighborhood social capital and crime problems in multiethnic urban societies – a cross-cultural comparison of Australian and German cities", funded by DAAD – Group of Eight cooperation grant

Member of the Advisory Panel, Oxford University Press, Clarendon Series in Criminology (2015 -)

Member of the Scientific Advisory Committee, Netherlands Institute for the Study of Crime and Law Enforcement (2015 -)

Member of the International Advisory Board, European Journal of Criminology (2005 – 2012)

Member of Program Committee, American Society of Criminology Annual Meeting 2007

Member of the Program Committee, European Society of Criminology Annual Meeting 2016

Referee, Journals:

Criminology  |  Journal of Quantitative Criminology  |  Justice Quarterly  | European Journal of Criminology  |  Asian Journal of Criminology  |  International Review of Victimology  |  Criminology & Criminal Justice  | European Journal on Criminal Policy and Research | International Journal of Comparative Sociology  |  Social Science & Medicine  |  Sociological Quarterly  |  British Journal of Sociology  | Sociology of Education |  Advances in Life Course Research | Cities  |  Applied Spatial Analysis and Policy | Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozial­psycho­lo­gie  |  Zeitschrift für Soziologie  |  Schweizerische Zeitschrift für Soziologie  |  Soziale Welt  | Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform  |  Kriminologisches Journal |  Diskurs Kindheits- und Jugendforschung

Referee, Funding Agencies:

Deutsche Forschungsgemeinschaft (including for Collaborative Research Centre) |  L'agence nationale de la Recherche (ANR) |  Schweizerischer Nationalfonds  |  FWO – Research Foundation Flandern | HRZZ - Croatian Science Foundation | GACR - Czech Science Foundation 

 

Publikationen (Auswahl)

  • Recent publications:

    in print / in preparation

    Oberwittler, D. & Roché, S. (eds.) (in preparation). Police-Citizen Relations around the World. Comparing Sources and Contexts of Trust and Legitimacy. London: Routledge.

    Gerstner, D. & Oberwittler, D. (in print). Who’s Hanging Out and What’s Happening? A Network Perspective on Delinquent Peers in the context of Situational Action Theory. European Journal of Criminology.

    Oberwittler, D. (in print). Stadtstruktur und Kriminalität. In: Hermann, D. & Pöge, A. (eds.), Handbuch für Kriminalsoziologie. Baden-Baden: Nomos.

    Schwarzenbach, A., Tankebe, J. & Oberwittler, D. (submitted), Young People and Vigilante Self-help in Germany.

    2017

    Weeke, A. & Oberwittler, D. (2017). A Comparison of Note Writers and No Note Writers in Homicide-Suicide Cases in Germany. Archives of Suicide Research (early access).

    2016

    Oberwittler, D. (2016). Jugendliche und Polizei. Eine vergleichende Untersuchung zur Rolle verdachts­unab­hän­gi­ger Personenkontrollen in französischen und deutschen Städten. In: Recht der Jugend und des Bildungswesens 64(4), 414-427.

    Birkel, C., Hummelsheim-Doss, D., Leitgöb-Guzy, N. & Oberwittler, D. (eds.) (2016). Opfererfahrungen und kriminalitätsbezogene Einstellungen in Deutschland. Vertiefende Analysen des Deutschen Viktimisie­rungs­surveys 2012 unter besonderer Berücksichtigung des räumlichen Kontextes (Polizei + Forschung / 49). Wiesbaden: Bundeskriminalamt.

    contributing to chapters:

    Birkel, C. & Oberwittler, D. (2016). Eine Mehrebenenanalyse von Opfererlebnissen in Deutschland (95-136)

    Pritsch, J. & Oberwittler, D. (2016). Kriminalitätsfurcht in Deutschland – Kontexteffekte auf ein individuelles Empfinden (137-169)

    Oberwittler, D. & Zirnig, C. (2016). Unsicherheitsgefühle von Migranten in Deutschland (201-240)

    Oberwittler, D. & Gerstner, D. (2016). Kriminalitätsfurcht in großstädtischen Wohngebieten – Wie sozial­räum­liche Bedingungen die Unsicherheitswahrnehmungen beeinflussen. In: Zoche, P. et al. (eds.). Grenzenlose Sicherheit? Gesellschaftliche Dimensionen der Sicherheitsforschung (Zivile Sicherheit. Schriften zum Fachdialog Sicherheitsforschung / 13), Berlin: Lit-Verlag, 95-116.

    Hunold, D., Oberwittler, D. & Lukas, T. (2016). “I’d like to see your identity cards please” – Negotiating authority in Police-Adolescent Encounters. Findings from a mixed-method study of proactive police practices towards adolescents in two German cities. European Journal of Criminology 13(5), 590-609.

    de Maillard, J., Hunold, D., Oberwittler, D., Zagrodzki, M. & Roché, S. (2016). Les logiques du contrôle. Des styles de police différents en France et en Allemagne. Revue française de science politique 66(2), 271-293.

    de Maillard, J., Hunold, D., Oberwittler, D. & Roché, S. (2016). Different styles of policing: Decisions to control in France and Germany. Policing and Society (early access).

    Oberwittler, D. (2016). Kriminalstatistik: Lange Zeitreihen dokumentieren die Entwicklung von Verbrechen und Strafe. Informationsdienst Soziale Indikatoren (ISI) (55), 1-6.

    Oberwittler, D. (2016). Anomie. In: Kopp, J. & Steinbach, A. (eds.), Grundbegriffe der Soziologie (11. Auflage), Wiesbaden: Springer VS, 9-11.

    Oberwittler, D. (2016). Abweichendes Verhalten. In: Kopp, J. & Steinbach, A. (eds.), Grundbegriffe der Soziologie (11. Auflage), Wiesbaden: Springer VS, 357-360.

    2015

    Oberwittler, D. & Schwarzenbach, A. (2015). Police and adolescents in multi-ethnic societies. Findings of a comparative survey of adolescents in German and French cities. SIAK – Journal for Police Science and Practice (International Edition Vol. 5), 27-38.
    [German version 2014]

    Pritsch, J. & Oberwittler, D. (2015). Kriminalitätsfurcht in Deutschland – Kontexteffekte auf ein individuelles Empfinden. In: Haverkamp, Rita; Arnold, Harald (Hg.), Subjektive und objektivierte Bedingungen von (Un)­Si­cherheit – Studien zum Barometer Sicherheit in Deutschland (BaSiD), Duncker & Humblot: Berlin, 231-258.

    Oberwittler, D. & Kury, H. (2015). Ziele und Nutzen von Opferbefragungen –  Wissenschaftliche Perspektive. In: Guzy, N. et al. (eds.), Viktimisierungsbefragungen in Deutschland (Bd. 1). Wiesbaden: BKA, 107-133.

    Gerstner, D. & Oberwittler, D. (2015). Wer kennt wen und was geht ab? Ein netzwerkanalytischer Blick auf die Rolle delinquenter Peers im Rahmen der ‚Situational Action Theory'. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 98(3), Sonderheft zu "Situational Action Theory", 204-226.

    Oberwittler, D. (2015). Kriminalität. In: Rahlf, T. (ed.), Deutschland in Daten. Zeitreihen zur Historischen Statistik, Bonn: Bundeszentrale für Politische Bildung, 130-141.

    Oberwittler, D. (2015). Situative, interaktive und individuelle Bedingungen. In: Melzer, Wolfgang et al. (Hrsg.), Handbuch Aggression, Gewalt und Kriminalität bei Kindern und Jugendlichen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt Verlag, 88-92.

    Oberwittler, D., Gerstner, D. (2015). Die Modellierung von Interaktionseffekten in linearen und nichtlinearen Regressionsanalysen. In: Eifler, S. & Pollich, D. (eds.), Empirische Forschung über Kriminalität. Metho­do­lo­gische und methodische Grundlagen. Wiesbaden: Springer VS, 275-302.

    Hummelsheim, D., Pritsch, J., Oberwittler, D. (2015). Die Beziehung zwischen Kriminalitätsfurcht und gene­ra­lisiertem Vertrauen – Mehrebenenanalysen zur Rolle individueller und kontextueller Faktoren. In: Eifler, S. & Pollich, D. (eds.), Empirische Forschung über Kriminalität. Methodologische und methodische Grundlagen. Wiesbaden: Springer VS, 405-438

    2014

    Oberwittler, D. & Schwarzenbach, A. (2014). Polizei und Jugendliche in multiethnischen Gesellschaften. Ergebnisse einer vergleichenden Jugendbefragung in deutschen und französischen Großstädten. SIAK-Journal – Zeitschrift für Polizeiwissenschaft und polizeiliche Praxis H. 4, 54-66.
    [English version 2015].

    Birkel, C., Guzy, N., Hummelsheim, D., Oberwittler, D. & Pritsch, J. (2014). Der Deutsche Viktimi­sie­rungs­survey 2012. Erste Ergebnisse zu Opfererfahrungen, Einstellungen gegenüber der Polizei und Kriminalitäts­furcht (Arbeitsberichte Band A 7 11/2014). Freiburg: Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht.

    Kasselt, J. & Oberwittler, D. (2014). Die richterliche Bewertung von Ehrenmorden in Deutschland. Eine empirische Analyse der Sanktionspraxis im Zeitraum 1996 bis 2005. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform H. 97(3), 203-223.

    Hummelsheim, D. & Oberwittler, D. (2014). Unsicherheitsgefühle und ihr Einfluss auf die Lebens­zufrie­den­heit in Deutschland. Empirische Ergebnisse einer Bevölkerungsbefragung zu Sicherheit und Lebensqualität in Deutschland 2012. In: Hoch, H. & Zoche, P. (Hg.), Sicherheiten und Unsicherheiten. Soziologische Beiträge (Festschrift für Baldo Blinkert). Münster: LIT-Verlag, 53-74.

    Oberwittler, D., Schwarzenbach, A. & Gerstner, D. (2014). Polizei und Jugendliche in multiethnischen Gesellschaften. Ergebnisse der Schulbefragung 2011 "Lebenslagen und Risiken von Jugendlichen" in Köln und Mannheim (research in brief – forschung aktuell / 47). Freiburg: Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht.

    Oberwittler, D. & Kasselt, J. (2014). Honor Killings. In: Gartner, R. & McCarthy, B. (eds.), The Oxford Handbook on Gender, Sex, and Crime. Oxford: Oxford University Press, 652-670. | OUPblog: Five important facts about honor killings

    2013

    Oberwittler, D. & Roche, S. (2013). Experiences, perceptions and attitudes – variations of police-adolescents relationships in French and German Cities. Criminology in Europe (Newsletter of the European Society of Criminology) 12(3), 4-10.

    Oberwittler, D., Rabold, S. & Baier, D. (eds.) (2013). Städtische Armutsquartiere – Kriminelle Lebens­welten? Studien zu sozialräumlichen Kontexteffekten auf Jugendkriminalität und Kriminalitätswahrnehmungen. Wiesbaden: Springer VS.

    Oberwittler, D. (2013). Wohnquartiere und Kriminalität – Überblick über die Forschung zu den sozial­räum­lichen Dimensionen urbaner Kriminalität. In: Oberwittler, D., Rabold, S. & Baier, D. (eds.), Städtische Armutsquartiere – Kriminelle Lebenswelten? Studien zu sozialräumlichen Kontexteffekten auf Jugendkriminalität und Kriminalitätswahrnehmungen. Wiesbaden: Springer VS, 45-95.

    Oberwittler, D. (2013). Selbstberichtete Delinquenz und soziale Erwünschtheit bei Schulbefragungen – Zur Notwendigkeit weiterer Experimente mit computergestützten Interviewtechniken. In: Kuhn, André, Margot, Pierre, Aebi, Marcelo F. et al. (eds.), Kriminologie, Kriminalpolitik und Strafrecht aus internationaler Perspektive. Festschrift für Martin Killias zum 65. Geburtstag, Bern: Stämpfli Verlag 2013, 339-347.

    Oberwittler, D. (2013). Kriminalität. In: Mau, S. & Schöneck, N. (eds.), Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands. Wiesbaden: Springer VS (3rd edition), 477-491.

    2012

    Hirtenlehner, H., Bacher, J., Oberwittler, D., Hummelsheim, D. (2012). Strategien der Bearbeitung sozialer Marginalität. Eine empirische Klassifikation europäischer Kontrollregime. Soziale Welt 63(3), 191-211.

    Wikström, P.-O. H., Oberwittler, D., Treiber, K., Hardie, B. (2012). Breaking Rules: The Social and Situational Dynamics of Young People's Urban Crime (Clarendon Studies in Criminology), Oxford: Oxford University Press.

    Hummelsheim, D., Oberwittler, D. & Pritsch, J. (2012). Subjektive Unsicherheit. Der Einfluss nationaler Wohlfahrtspolitiken auf kriminalitätsbezogene Unsicherheitsgefühle und interpersonales Vertrauen. In: Daase, M., Offermann, P. & Rauer, V. (eds.), Sicherheitskultur. Soziale und politische Praktiken der Gefahrenabwehr. Frankfurt: Campus, 301-324 .

    Oberwittler, D. & Kasselt, J. (2012). Ehrenmorde in Deutschland. Verbrechen gegen das Selbst­bestim­mungs­recht junger Migrantinnen. Unsere Jugend, Heft 4/2012, 166-175

    Oberwittler, D. (2012). Kriminalität und Delinquenz als soziales Problem. In: Albrecht, G./Groenemeyer, A. (eds.), Handbuch Soziale Probleme (2. A.), Band 2, Wiesbaden: Sprigner VS, 772-860.

    Liem, M. & Oberwittler, D. (2012). Homicide followed by Suicide in Europe. In: Liem, M. & Pridemore, W. (eds.), Handbook of European Homicide Research. New York: Springer, 197-215.

    2011

    Oberwittler, D. & Behr, R. (Hrsg.) (2011). Polizei und Polizieren in multiethnischen Gesellschaften (Themenheft, 22. Jg. Heft 2 der Zeitschrift Soziale Probleme)

    Oberwittler, D. & Kasselt, J. (2011). Ehrenmorde in Deutschland. Eine systematische Untersuchung ehrbezogener Tötungsdelikte in Familien und Partnerschaften zwischen 1996 und 2005 (Polizei + Forschung, hrsg. vom Bundeskriminalamt). Köln: Wolters Kluwer Deutschland

    Oberwittler, D. & Gerstner, D.  (2011): Kriminalgeographie Baden-Württembergs (2003-2007). Sozioökonomische und räumliche Determinanten der registrierten Kriminalität (Arbeitsberichte Band A 6 1/2011). Freiburg: Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht (183 S.).

    Gerstner, D. & Oberwittler, D. (2011): Soziale Desorganisation und Gelegenheitsstrukturen. Differenzielle Wirkungen struktureller Bedingungen auf tatort- und wohnortbezogene Kriminalitätsbelastungen in den baden-württembergischen Gemeinden. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 94(3).

    Hummelsheim, D., Jackson, J., Hirtenlehner, H. & Oberwittler, D. (2011). Social Insecurities and Fear of Crime: A Cross-National Study of Welfare State Arrangements. European Sociological Review 27(3), 327-345.

    2010

    Oberwittler, D., Qi, S., Kuang, L., Zeng, Y., Li, K., Liu, S., Chen, X., Dai, C. & Zhang, S. (2010): Zhongguo sixing taidu diaoyan baogao (engl.: Opinion Survey Report on China’s Death Penalty), Taipei: Yuanzhao chuban gongsi.
    Oberwittler, Dietrich / 祁胜辉 / 邝璐 / 曾彦 / 李坤 / 刘斯凡 / 陈璇 / 代承 / 张爽: 中国死刑态度调研报告. 台湾台北, 元照出版公司 (武汉大学刑事法研究中心; 德国马普外国刑法与国际刑法研究所), 270页, 2010年.

    Svensson, R., Oberwittler, D. (2010). It's not the time they spend, it's what they do: The interaction between delinquent friends and unstructured routine activity on delinquency. Findings from two countries. Journal of Criminal Justice 38(5), 1006-1014.

    Oberwittler, D. (2010). Werden Mädchen immer gewalttätiger? Aktuelle Befunde und Erklärungsansätze zu Mädchengewalt (Editorial). Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 93(4), 255-257.

    Hirtenlehner, H., Bacher, J., Oberwittler, D., Hummelsheim, D. & Jackson, J. (2010). Kultur, Institutionen und Kriminalität. Eine Prüfung der Institutionellen Anomietheorie mit Viktimisierungsdaten aus Europa. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 93(4), 274-299.

    Oberwittler, D. & Lukas, T. (2010). Schichtbezogene und ethnisierende Diskriminierung im Prozess der strafrechtlichen Sozialkontrolle. In: Scherr, A. & Hormel, U. (eds.), Diskriminierung: Grundlagen und Forschungsergebnisse, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 221-254.

    Oberwittler, D. (2010). Jugendkriminalität in sozialen Kontexten – Zur Rolle von Wohngebieten und Schulen bei der Verstärkung von abweichendem Verhalten Jugendlicher. In: Dollinger, B. & Schmidt-Semisch, H. (eds.), Handbuch Jugendkriminalität. Kriminologie und Sozialpädagogik im Dialog. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    2009

    Oberwittler, D. & Qi, S. (2009). Public Opinion on the Death Penalty in China. Results from a General Population Survey Conducted in Three Provinces in 2007/08 (research in brief – forschung aktuell / 41). Freiburg: Max Planck Institute for Foreign and International Criminal Law.

    Qi, S. & Oberwittler, D. (2009). On the Road to the Rule of Law: Crime, Crime Control, and Public Opinion in China. European Journal of Criminal Policy & Research 15(1).

    Oberwittler, D. & Wikström. P-.O. (2009). Why small is better. Advancing the study of the role of behavioral contexts in crime causation. In: Weisburd, W. Bernasco, & G. Bruinsma (eds.): Putting crime in its place. Units of analysis in geographic criminology. New York: Springer, 33-58.

    2008

    Oberwittler, D. & Reinecke, Jost (2008). Kriminalität. In: Lange, H.-J., Ohly, H. P. & Reichertz, J. (eds.), Auf der Suche nach neuer Sicherheit. Fakten, Theorien und Folgen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 49-62 (2. Auflage 2009).

    Ceccato, V. & Oberwittler, D. (2008). Comparing spatial patterns of robbery: Evidence from a Western and an Eastern European city. Cities 25, 185-196.

    Oberwittler, D. (2008). Armut macht Angst. Ansätze einer sozialökologischen Interpretation der Kriminalitätsfurcht. In: Groenemeyer, A. & Wieseler, S. (eds.), Soziologie sozialer Probleme und sozialer Kontrolle. Realitäten, Repräsentationen und Politik. Festschrift für Günter Albrecht. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 215-230.

    Oberwittler, D. (2008), Wohnquartiere mit konzentrierten sozialen Benachteilungen können zur Verschärfung der Jugenddelinquenz beitragen – Neue Erkenntnisse zu sozialräumlichen Kontexteffekten. Recht der Jugend und des Bildungswesens 56(1), 73-83.

    2007

    Friedrichs, J. & Oberwittler, D. (2007). Soziales Kapital in Wohngebieten. In: Franzen, A. & Freitag, M. (eds.), Sozialkapital (Special Issue 47 of Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 450-486.

    Oberwittler, D. (2007). The effects of neighbourhood poverty on adolescent problem behaviour – a multi-level analysis differentiated by gender and ethnicity. Housing Studies 22(5), 781-803.

    Oberwittler, D. (2007). The effects of ethnic and social segregation on children and adolescents: recent research and results from a German multilevel study (Discussion Paper Nr. SP IV 2007-603). Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Abeitsstelle Interkulturelle Konflikte und gesellschaftliche Integration.

    pre-2007

    Oberwittler, D. & Höfer, S. (2005). Crime and Justice in Germany. An Analysis of Recent Trends and Research.European Journal of Criminology 2(4), 465-510.

    Köllisch, T. & Oberwittler, D. (2004): Wie ehrlich berichten männliche Jugendliche über ihr delinquentes Verhalten? Ergebnisse einer externen Validierung.Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 56(4), 709-736.

    Oberwittler, D. (2004): A Multilevel Analysis of Neighbourhood Contextual Effects on Serious Juvenile Offending. The Role of Subcultural Values and Social Disorganization.European Journal of Criminology 1(2), 201-235. See also Correction of Results. Journal of Criminology 2(1), 93-97.

    Oberwittler, D. (2004): Stadtstruktur, Freundeskreise und Delinquenz: Eine Mehrebenenanalyse zu sozialökologischen Kontexteffekten auf schwere Jugenddelinquenz. In: Oberwittler, D. & Karstedt, S. (eds.), Soziologie der Kriminalität (special issue 43 of Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 135-170.

    Köllisch, T. & Oberwittler, D. (2004): Sozialer Wandel des Risikomanagements bei Kindern und Jugendlichen. Eine Replikationsstudie zur langfristigen Zunahme des Anzeigeverhaltens.Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation 24(1), 49-72.

    Karstedt, S. & Oberwittler, D. (2004): Neue Perspektiven der Kriminalsoziologie. In: Oberwittler, D. & Karstedt, S. (eds.), Soziologie der Kriminalität (special issue 43 of Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 7-35.

  • Complete list of publications

Vorträge (Auswahl)

Complete list of presentations
Downloads: Download (updated Dec 2016) (146.9 KB)

Lehrveranstaltungen

SoSe 2017 Einführung in die nichtlineare Regressionsanalyse

Seminar

Ort / Zeit: Dienstags 10-12 h (Uni Freiburg, CIP-Pool, Hermann-Herder-Str. 4, Raum C)
WS 2015/16 Verbrechen und Strafe – sozialwissenschaftliche Theorieansätze

Seminar

Ort / Zeit: Montags 16-18 h (Uni Freiburg, Inst. f. Soziologie)
SoSe 2015 Einführung in die nichtlineare Regressionsanalyse (gemeinsam mit Göran Köber, M.A.)

Vertiefungsseminar zur empirischen Forschung

Ort / Zeit: Dienstags 9-11 h (Uni Freiburg, CIP-Pool, Rempartstr. 11)
WS 2014/15 Sozialwissenschaftliche Gewaltforschung
Ort / Zeit: Dienstags 16-18 h
SoSe 2014 Einführung in die lineare Regressionsanalyse
Ort / Zeit: Dienstags 14-16 h (Uni Freiburg, CIP-Pool Rempartstr. 11)
SoSe 2013 Einführung in die nicht-lineare Regressionsanalyse (Forschungsmethoden)
Ort / Zeit: Dienstags 16-18 h (Uni Freiburg, Inst. f. Soziologie)
WS 2012/13 Vertrauen und Sozialkapital - Schmiermittel der Gesellschaft (gemeinsam mit Dr. Dina Hummelsheim)
Ort / Zeit: Institut f. Soziologie, ÜR 1, Dienstags 10-12h
SoSe 2012 Einführung in die multiple Regressionsanalyse
Ort / Zeit: Dienstags 10-12h (Universität Freiburg, CIP-Pool Rempartstraße)
WS 2011/12 Theorien abweichenden Verhaltens und der Kriminalität
Ort / Zeit: Donnerstags 14-16h (Universität Freiburg, Institut f. Soziologie)
SoSe 2011 Polizei in der Einwanderungsgesellschaft (mit D. Hunold)
Ort / Zeit: Mi 12-14h, Institut f. Soziologie
WS 2010/11 Einführung in die nichtlineare Regressionsanalyse (mit Dominik Gerstner / Forschungsmethoden)
Ort / Zeit: Dienstags 10-12h, CIP-Pool, Rempartstrasse
SoSe 2010 Einführung in die Bildungssoziologie
Ort / Zeit: Montags 16-18h (Universität Freiburg, Institut für Soziologie)
SoSe 2009 Sozialkapital und Vertrauen - Schmiermittel der Gesellschaft (gemeinsam mit Dr. Dina Hummelsheim)
Ort / Zeit: Mttwochs 10-12h (Universität Freiburg, Institut für Soziologie, Seminarraum 0003c in der Hermann-Herder-Str. 9)
WS 2008/09 Tödliche Gewalt. Sozialwissenschaftliche Erklärungsansätze
Ort / Zeit: Mittwochs 10-12h (Universität Freiburg, Institut für Soziologie)
SoSe 2008 Multiple Regressionsanalyse
Ort / Zeit: Universität Freiburg, Institut für Soziologie
  • Geändert am: 21.04.2017
  • Top