Elisa Marie Wallwaey, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Kontakt:

Tel.: +49 (761) 7081-291

Fax: +49 (761) 7081-294

E-Mail: e.wallwaey@mpicc.de


Forschungsschwerpunkte:

  • Wirtschaftsspionage und Konkurrenzausspähung
  • IuK-Kriminalität
  • Quantitative Methoden und Statistik
  • Dunkelfeldforschung

Wissenschaftlicher Werdegang:

Elisa Marie Wallwaey wurde 1990 in Gießen geboren. Nach Abschluss ihres Abiturs an der Herderschule Gießen im Jahr 2009 studierte sie an der Justus-Liebig-Universität Gießen Sozialwissenschaften. Während des Bachelorstudiums verbrachte Frau Wallwaey ein Semester an der Norwegian University of Science and Technology (NTNU) Trondheim, Norwegen. Im Anschluss an ihr Bachelorstudium absolvierte sie den Masterstudiengang "Internationale Kriminologie" an der Universität Hamburg, den sie im Jahr 2015 mit Auszeichnung abschloss. Ihre Masterarbeit schrieb sie zum Thema "Die Eignung der Einstellungsskala von Grasmick et al. zur Messung von Selbstkontrolle - Imputation und Analyse der fehlenden Werte im ISRD-2-Datensatz". Während des Masterstudiums arbeitete Frau Wallwaey in einer großen, internationalen Wirtschaftsanwaltskanzlei.

Seit Mai 2015 ist Frau Wallwaey als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der kriminologischen Abteilung am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht im Forschungsprojekt WiSKoS tätig.

Mitgliedschaften:

European Society of Criminology (ESC)

European Society of Criminology Postgraduate and Early Stage Researchers Working Group (EPER)

Publikationen (Auswahl)

  • Carl, Sabine / Kilchling, Michael / Knickmeier, Susanne / Wallwaey, Elisa: Wirtschaftsspionage und Konkurrenzausspähung in Deutschland und Europa - Eine rechtsvergleichende Betrachtung. Freiburg im Breisgau, 137 S., 1 Aufl., 2017.

Vorträge (Auswahl)

13.09.-16.09.2017 Economic and Industrial Espionage in German SMEs

Vortrag zu Wirtschaftsspionage, Konkurrenzausspähung und Cyberspionage im Rahmen der Jahrestagung der European Society of Criminology (EuroCrim) 2017

Ort / Zeit: Cardiff (Wales), 13.09.-16.09.2017
15.-16.07.2017 Zur Übertragbarkeit der "klassischen" Dunkelfeldmethodik auf Befragungen in Unternehmen

Vortrag im Rahmen des 53. Kolloquiums der Südwestdeutschen und Schweizerischen Kriminologischen Institute und Lehrstühle

Ort / Zeit: Freiburg, 15.-16.07.2017
21.09.-24.09.2016 Statistical Overview and First Findings of a Case Analysis of Industrial Espionage in Germany

Gemeinsam ausgearbeitete Präsentation gehalten von Susanne Knickmeier im Rahmen der Jahrestagung der European Society of Criminology (EuroCrim) 2016

Ort / Zeit: Münster, 21.09.-24.09.2016
19.05.-21.05.2016 Repeat Victimization - Eine Analyse am Beispiel von Mobbing mit Hilfe der International Self-Report Delinqueny Study 2 (ISRD-2)

Präsentation mit J. Hauber und R. Kay im Rahmen des Norddeutschen Kriminologischen Gesprächskreises (NordKrim) 2016

Ort / Zeit: Güstrow, 19.05.-21.05.2016
02.09.-05.09.2015 Analysis and Imputation of the Missing Values of the Self-Control Scale in the Dataset of the International Self-Reported Delinquency Study 2 (ISRD-2)

Ergebnispräsentation zur Masterarbeit im Rahmen der Jahrestagung der European Society of Criminology (EuroCrim) 2015

Ort / Zeit: Porto (Portugal), 02.09.-05.09.2015
28.05.-29.05.2015 Imputation und Analyse der fehlenden Werte der Kurzskala zur Selbstkontrolle im ISRD-2-Datensatz

Ergebnispräsentation zur Masterarbeit im Rahmen des Norddeutschen Kriminologischen Gesprächskreises (NordKrim) 2015

Ort / Zeit: Hannover, 28.05.-29.05.2015
  • Geändert am: 06.08.2018
  • Top