Die Max-Planck-Gesellschaft

Die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V. (MPG) ist eine der führenden deutschen Institutionen im Bereich der Grundlagenforschung. Der gemeinnützige Verein mit Sitz in Berlin unterhält über 80 Forschungsinstitute und -einrichtungen  in ganz Deutschland, teils aber auch im Ausland. Die Generalverwaltung sitzt in München.

Die Max-Planck-Institute forschen im Bereich der Lebens-, Natur- und Geisteswissenschaften, vielfach auch interdisziplinär. Sie engagieren sich in Forschungsgebieten, die besonders innovativ sind, und einen speziellen finanziellen oder zeitlichen Aufwand erfordern. Die Forschungsergebnisse dienen der Allgemeinheit und haben das Ziel, Schwerpunkte exzellenter Forschung in bestimmten Forschungsbereichen in Ergänzung zur Forschung an Hochschulen und anderen Forschungsorganisationen zu bilden. Von den seit 1948 in den Max-Planck-Instituten tätigen Wissenschaftler*innen wurden bisher 18 für ihre Entdeckungen oder Forschungsarbeiten mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Die Finanzierung erfolgt überwiegend aus öffentlichen Mitteln von Bund und Ländern.

Mehr über die Geschichte der MPG.