Überblick

zur Organisation des Instituts

Institutsbild

Vorderseite des Instituts. Im Vordergrund auf der linken Seite das Objekt "Four lines oblique gyratory square, variation IV" von George Rickey aus dem Jahr 1977

Das Institut besteht aus zwei Abteilungen, die sich zum einen mit strafrechtlichen Untersuchungen, zum anderen mit kriminologischen Untersuchungen befassen. Jede Abteilung wird von einem Direktor geleitet, die gemeinsam das Institut nach außen vertreten und auch die Forschung abstimmen und entwickeln. Die strafrechtliche Abteilung ist weiter in Länder- und Sachreferate untergliedert, in denen die Rechtsentwicklungen der betreffenden Länder oder Ländergruppen verfolgt werden, die in gemeinsame rechtsvergleichend angelegte Projekte eingebunden sind, für die beständige Aktualisierung der Schwerpunktsbibliothek Sorge tragen und aus denen schließlich sachverständige Referatsleiter Gutachtensanfragen vor allem aus der deutschen Justiz beantworten.

Das Institut ist Teil der Max-Planck-Gesellschaft und gehört dort zur Geisteswissenschaftlichen Sektion. Die Direktoren des Instituts sind gleichzeitig Wissenschaftliche Mitglieder der Max-Planck-Gesellschaft und als qualifizierte Honorarprofessoren Mitglieder der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Freiburg. Im Jahre 2005 wurden mit Prof. Dr. Walter Perron und Prof. Dr. Wolfgang Frisch zwei Auswärtige Wissenschaftliche Mitglieder berufen, die in den vom Institut bearbeiteten Gebieten herausragende Forschung durchführen. Mit der Berufung sollen ferner die Beziehungen zur rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Freiburg gestärkt werden.

  • Geändert am: 01.12.2015
  • Top