Wissenschaftliche Mitglieder

am Max-Planck-Institut

Wissenschaftliche Mitglieder

Die Berufung zum Wissenschaftlichen Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft erfolgt durch den Senat der Max-Planck-Gesellschaft in einem strengen Auswahlverfahren unter Beteiligung der besten internen und externen Experten auf dem jeweiligen Fachgebiet. Wissenschaftliche Mitglieder werden mit Erreichen der Altersgrenze Emeritierte Wissenschaftliche Mitglieder.

Mit der Berufung renommierter in- und ausländischer Wissenschaftler zu Auswärtigen Wissenschaftlichen Mitgliedern optimieren und stärken Max-Planck-Institute ihre wissenschaftlichen Kontakte und Kooperations­mög­lich­keiten nachhaltig. Grundbedingung für die Berufung zum Auswärtigen Mitglied ist die wissenschaftliche Exzellenz der Kandidaten: Unter dieser Voraussetzung kann berufen werden, wer mit dem jeweiligen Max-Planck-Institut in enger wissenschaftlicher Zusammenarbeit steht bzw. gestanden hat. Die Berufung und Ernennung erfolgt auf demselben Wege wie bei den Wissenschaftlichen Mitgliedern der Institute.

Kollegium, Wissenschaftliche Mitglieder

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Jörg Albrecht (Kriminologie)

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ulrich Sieber (Strafrecht)

Emeritierte Wissenschaftliche Mitglieder

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Albin Eser, M.C.J.

Auswärtige Wissenschaftliche Mitglieder

Prof. em. Dr. Wolfgang Frisch

Prof. Dr. Dr. h.c. Walter Perron

Prof. Dr. h.c. Michael Tonry

In Memoriam

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Heinrich Jescheck (1915-2009)
Wissenschaftliches Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft,
Gründer und Direktor des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht (1966-1982)

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Günther Kaiser (1928-2007)
Wissenschaftliches Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft,
Direktor und Leiter der kriminologischen Forschungsgruppe am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht (1970-1997)

  • Geändert am: 23.11.2017
  • Top