Mo­nats­schrift für Kri­mi­no­lo­gie und Straf­rechts­re­form

Die Mo­nats­schrift für Kri­mi­no­lo­gie und Straf­rechts­re­form ist die zen­tra­le wis­sen­schaft­li­che Zeit­schrift der deutsch­spra­chi­gen Kri­mi­no­lo­gie und ih­rer Nach­bar­dis­zi­pli­nen. Ne­ben der sys­te­ma­ti­schen Be­richt­er­stat­tung über For­schungs­er­geb­nis­se und  kri­mi­nal­po­li­ti­sche Ent­wick­lun­gen zielt die Mo­nats­schrift auf ei­ne kri­ti­sche Be­glei­tung von Straf­recht, Straf­recht­spra­xis so­wie Kri­mi­nal­po­li­tik und bil­det dar­über hin­aus ein Fo­rum, das den Aus­tausch über die Gren­zen der wis­sen­schaft­li­chen Dis­zi­pli­nen hin­aus und über sprach­li­che Gren­zen hin­weg er­mög­licht.

Die Zeit­schrift blickt mitt­ler­wei­le auf 110 Jah­re zu­rück. Her­aus­ge­ber sind Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Jörg Al­brecht (Frei­burg), Prof. Dr. Dr. Hel­mut Rem­schmidt (Mar­burg) und Prof. Dr. Ste­phan Quen­sel (Bre­men), die Re­dak­ti­ons­lei­tung liegt bei Di­pl.-Psych. Ul­ri­ke Au­er­bach. Die Msch­Krim ist peer-re­view­ed und hat­te für 2013 den Im­pact-Fac­tor 0,447. Die On­li­ne-Aus­ga­be um­fasst die Zeit­schrift ab dem Jahr­gang 2010.

Zur Online-Ausgabe der MschrKrim