Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht

Forschung auf der Bühne
Veranstaltungen im und mit dem Theater Freiburg

Podiumsdiskussion

Max-Planck-Forum »Untaten im Namen des Staates – Verbrechen gegen die Menschlichkeit als Aufgabe des Strafrechts«

Sonntag, 20.11.2016 – 11:00 Uhr, Theater Freiburg – Winterer-Foyer

Mehr dazu in unserer Einladung.
Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir bitten um Ihre Anmeldung unter mpgberlin@gv.mpg.de


Multimediale Inszenierung / musikalische Lesung

Freitag, 25.11.2016 – 19:30 Uhr, Theater Freiburg – Großes Haus

Katja Riemann, Philippe Sands und August Zirner lesen:
A Song of Good and Evil

Deutschsprachige Uraufführung zum 50. Jubiläum des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg

Mehr dazu in unserer Ankündigung.
Karten für die Inszenierung sind über die Vorverkaufskasse des Theaters Freiburg sowie online erhältlich.

 

Pressemitteilung vom 11.11.2016
Artikel in: MaxPlanckJOURNAL 5/2016
Interview mit Eva Gutensohn, in: Radio Dreyeckland, gesendet am 16.11.2016 ab 21:00 Uhr
Artikel in: Stadtkurier Nr. 46 v. 17.11.2016, S. 17
Artikel in: Badische Zeitung v. 18.11.2016, Kultur, erste Seite
Artikel in: uniCROSS v. 18.11.2016

Jubiläumsfeier am 1. und 2. Juli 2016 in Freiburg i. Br.

Im Fokus

Neue Buchpublikation zur Terrorismusfinanzierung:

Ulrich Sieber/Benjamin Vogel
Terrorismusfinanzierung. Prävention im Spannungsfeld von internationalen Vorgaben und nationalem Tatstrafrecht, 2015.

 

Die Veröffentlichung enthält eine umfassende Analyse der internationalen und nationalen Regelungen der Terrorismusfinanzierung unter besonderer Berücksichtigung der aktuellen deutschen Reformdiskussion zum „Gesetz zur Änderung der Verfolgung der Vorbereitung von schweren staatsgefährdenden Gewalttaten“ (GVVG-ÄndG).

Im Anschluss an einen einführenden Überblick über die aktuellen Phänomene der Terrorismusfinanzierung durch Spenden, wirtschaftliche Aktivitäten und Ausbeutung besetzter Territorien wird mit diesem Buch erstmalig eine umfassende vergleichende Untersuchung der internationalen und deutschen Regelungen zur Terrorismusfinanzierung geboten. Des Weiteren präzisiert die Studie die ver­fas­sungsrechtlichen und strafrechtsdogmatischen Grenzen des mit dem GVVG-ÄndG geschaffenen „Präventionsstrafrechts“. Auf dieser methodischen Basis werden die notwendigen Verbesserungen für den neu vorgeschlagenen § 89c StGB entwickelt. Dabei erweist sich, dass er sowohl im Hinblick auf eine effektive strafrechtliche Verfolgung als auch im Hinblick auf ein den Bürger schützendes rechtsstaatliches Tatstrafrecht optimiert werden muss. Die kriminalpolitische Analyse verdeutlicht darüber hinaus, dass die Verhinderung der aktuell bedeutenden wirtschaftlichen Finanzierungsaktivitäten von ISIS zusätzliche wirtschaftsorientierte Due-Diligence-Ansätze mit privatwirtschaftlichen Compliance-Systemen erfordert.

Die Analyse wurde dem Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages im Rahmen der Anhörung zum GVVG-ÄndG am 23. März 2015 von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ulrich Sieber in Zusammenarbeit mit Wiss. Mitarbeiter Dr. Benjamin Vogel vorgelegt.

 

Publikation

 

Bestellmöglichkeit

Aktuelle Publikation

Schwerpunkt Terrorismus:

Terrorismusfinanzierung – Prävention im Spannungs­feld von internationalen Vorgaben und nationalem Tatstrafrecht
Ulrich Sieber/Benjamin Vogel, 237 S., 2015 [mehr]

 

Non-Conviction-Based Con­fis­cation in Europe – Possibilities and Limit­ations on Rules Enabling Confis­cation without a Criminal Conviction
Jon Petter Rui/Ulrich Sieber (eds.), 306 S., 2015 [mehr]

 

Grenzen des Strafrechts bei der Terrorismus­gesetz­gebung – Ein Rechtsvergleich zwischen Deutschland und England
Sarah Herbert, 300 S., 2014 [mehr]

 

Balancing Security and Liberty – Counter-Terrorism Legislation in Germany and China
Zunyou Zhou, 352 S., 2014 [mehr]

 

Die „Smart Sanctions“ im Kampf gegen den Terrorismus und als Vorbild einer präventiven Vermögens­abschöpfung
Ramin Tehrani, 256 S., 2014 [mehr]

 

Geheimdienstinformationen im deutschen und ameri­ka­ni­schen Strafprozess
Xenia Lang, 400 S., 2014 [mehr]

 

Jihadi Violence – A study of al-Qaeda's media
Andreas Armborst, 266 S., 2013 [mehr]

 

Die Rückkehr der Folter? – Anwendung von Zwang bei der Vernehmung im deutschen und US-amerikanischen Recht
Linus Sonderegger, 343 S., 2012 [mehr]

 

'Participation in a Criminal Organisation' and 'Conspiracy' – Different Legal Models Against Criminal Collectives
Almir Maljević, 339 S., 2011 [mehr]

 

Präventive Freiheits­entziehungen als Instrument der Terrorismus­bekämpfung
Tim Nikolas Müller, 314 S., 2011 [mehr]

 

Freiheits­beschränkungen für mutmaßliche Terroristen – Eine Analyse der Terrorismus­gesetzgebung des Vereinigten Königreichs
Susanne Forster, 341 S., 2010 [mehr]

 

Terrorismus. Definition – Struktur – Dynamik
Anne Wildfang, 304 S., 2010 [mehr]

 

UN-Sicherheitsrat und Strafrecht – Legitimation und Grenzen einer internationalen Strafgesetz­gebung
Julia Macke, 437 S., 2010 [mehr]

 

Weitere Projekte zum Terrorismus:

Gefährderkonzepte in der Kriminalpolitik – Rechts­vergleichende Analyse der deutschen, französischen und englischen Ansätze [mehr]

Strafbarkeit der Anschlags­vorbereitung durch terroristische Einzeltäter und deren Unterstützer – Eine rechtsvergleichende Untersuchung anhand der deutschen und amerikanischen Rechtsordnung [mehr]

Haft ohne Urteil – Strafprozessuale Freiheits­entziehungen im deutsch-französischen Vergleich [mehr]

Geheimdienstinformationen im Strafprozess – Eine vergleichende Analyse des deutschen und amerikanischen Rechts [mehr]

Die Aussagefreiheit des festgenommenen Beschuldigten – Ein Rechtsvergleich zwischen deutschem und türkischem Recht im Lichte der EMRK [mehr]

Der Einsatz tödlicher Waffengewalt durch die deutsche auswärtige Gewalt [mehr]

Cyberterrorismus und Harmonisierung der Strafverfolgung [mehr]

Öffentliche Ordnung: die Reformen der Asyl- und Ausländer­gesetze als Reaktion auf die Angst vor Terrorismus [mehr]

Organisierte Kriminalität im französischen Strafverfahren – Zur Einführung eines besonderen Strafverfahrens durch die "Loi Perben II" [mehr]

Die Ermittlung gegen Organisierte Kriminalität – Ein Rechtsvergleich von Ermittlungs­maßnahmen und ihrem materiellrechtlichen Gegenstand zwischen Deutschland und Kolumbien [mehr]

  • Geändert am: 21.11.2016
  • Top